Carports sind sehr gute Möglichkeiten für das Abstellen von Fahrzeugen. Im Normalfall werden darunter aber ausschließlich neuere Fahrzeuge geparkt. Der Bau eines Carports sieht vor, dass es frei stehend ist. Zudem sind alle vier Seiten geöffnet und das wird dafür sorgen, dass das Fahrzeug zwar von Oben nicht nass oder schmutzig werden kann, an den Seiten jedoch kann dennoch Wasser durch Regen oder Schnee eindringen oder darunter laufen. Natürlich kann man ein Carport auch an den Seiten schließen und lediglich eine Seite offen lassen. Oder man baut einfach ein Garagentor ein. Eine solche Unterstellmöglichkeit ist sehr wandlungsfähig und jeder Heimwerker oder Handwerker kann es sich so gestalten, wie er es mag. Ist das Carport dann von allen Seiten verschlossen können auch alte Fahrzeuge wie etwa Oldtimer darunter geparkt werden.

 

Kann Wasser eindringen?

 

Ja, kann es. Wenn es regnet ist die Wahrscheinlichkeit aber eher gering, dass an den Oldtimer Wasser kommt. Dennoch besteht die Möglichkeit. In den meisten Fällen wollen Besitzer ihre alten Fahrzeuge eher in einer Garage parken, die einen direkten Anschluss zum Haus hat. Für das Carport muss man entweder eine separate Tür einbauen oder um das Haus herumlaufen, um zum Fahrzeug zu gelangen. Da ein Oldtimer jedoch meist auch einen großen materiellen Wert mit sich bringt, sollte man ihn eher nicht unter dem Carport abstellen. Denn das wird für Fahrzeugdiebe eine regelrechte Einladung darstellen. Bereits jetzt steht fest, dass man alte Fahrzeuge, die einen speziellen Wert haben, nicht unter einem solchen Unterstand abstellen sollte. Wer es dennoch wagen will, sollte wissen, dass man das Fahrzeug damit lediglich oberflächlich schützt. Ein Eindringen von Wasser ist möglich. Das Dach jedoch ist so stabil, dass es den Regen und auch Schmutz wie herabfallende Blätter vom Fahrzeug fern hält.

 

Auf dem verschlossenen Grundstück

 

Wer ein Grundstück hat, das verschlossen werden kann, wird sicher nichts falsch machen, wenn er alte Fahrzeuge unter dem Unterstand abstellt. Wichtig ist nur, dass beim Aufbau alles wichtige und relevante beachtet wird. So sollte man beispielsweise immer ein sicheres und stabiles Fundament vorbereiten, bevor man den Unterstand errichtet. Zudem müssen die Balken, die den Unterstand tragen robust sein. Wer sich für ein fertiges Modell entscheidet, wird ganz sicher von einer Aufbauanleitung profitieren. Diese sollte man auf jeden Fall auch beachten. Eine solche Anleitung kann auch erfragt werden. Für alte Fahrzeuge ist ein Carport also in gewisser Hinsicht geeignet. Man sollte jedoch darauf achten, dass man alte Fahrzeuge auch gut für das Unterstellen unter dem neuen Gebäude vorbereitet. So sollte es gut abgedeckt werden. Wichtig ist hierbei, dass man eine Garage verwendet, die Luftdurchlässig ist. So verhindert man Flecken auf dem Fahrzeug.

 

Oldtimer unter einem Autounterstand ja oder nein?

 

Wir überlassen es letztlich Ihnen, Ihren Oldtimer unter diesem Unterstand zu parken. Sie sollten jedoch einige Dinge dabei beachten. Das Fahrzeug ist alt und Sie sollten nicht vergessen, wie schnell ein solches Fahrzeug korrodiert. Wer sein Auto erhalten will, sollte ihm auch einen entsprechenden Parkplatz bieten. Ein solcher Unterstand kann ausgebaut werden. Sie werden sehen, dass man hierbei viele gute Möglichkeiten hat.