Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /home/crdol727/domains/crd-oldtimerreisen.de/public_html/wp-content/themes/Divi/includes/builder/functions.php on line 5941
10 Mythen über das Rauchen in Autos mit Kindern | Cars
Seite auswählen

Das Rauchen in Autos mit Kindern ist in ganz England und Wales verboten, dank der Tausenden von Ihnen, die sich unserer Kampagne angeschlossen haben. Gemeinsam kämpfen wir weiterhin für ein Verbot in Schottland und Wales.

Hier ist unsere Antwort auf einige der Gründe, warum uns die Leute sagen, dass sie gegen das Verbot sind.

Rauchen in Autos mit Kindern – was Sie wissen müssen

Wir haben Ihre Fragen zum Rauchverbot in Autos bei Kindern in ganz England und Wales beantwortet.

1. “Ein Verbot ist nicht durchsetzbar”

Gesetze in Bezug auf das Rauchen in Arbeitsfahrzeugen hier ist der Test, das Tragen von Sicherheitsgurten und Vorschriften für Kindersitze werden in diesem Land bereits erfolgreich durchgesetzt, und keine Polizeiorganisation hat vorgeschlagen, die Durchsetzung des Rauchverbots in Autos mit Kindern schwieriger zu machen.

Ähnliche Verbote werden bereits erfolgreich in Ländern wie Australien, Südafrika und Kanada durchgesetzt, und es gibt keinen Grund zu der Annahme, dass die britischen Behörden weniger fähig wären.

2. “Sicher hat die Polizei bessere Dinge mit ihrer Zeit zu tun?”

Passivrauchen erhöht das Krankheitsrisiko eines Kindes, das von Erkältungen und Ohrenentzündungen bis hin zu Asthmaanfällen, Meningitis und Kindstod reicht.

Jedes Jahr werden rund  300.000 Hausärzte und fast 10.000 Krankenhauseinweisungen durchgeführt , was den NHS über 23 Mio. GBP kostet. Der Schutz von Kindern vor dieser Gefahr wäre daher ein sehr würdiger Einsatz der Polizeizeit.

3. „Passivrauchen ist für Kinder gar nicht so schlecht“

Der  NHS und die  Weltgesundheitsorganisation  sind sich der Gefahren des Rauchens aus zweiter Hand bei Kindern sehr klar, ebenso wie medizinische Fachgremien wie das Royal College of GPs, das Royal College of Physicians, das Royal College of Paediatrics and Child Health und die Briten Medical Association, die alle dieses Verbot unterstützen.

Nachdem bereits erwähnt wurde, dass es bei Kindern zu schweren Krankheiten kommen kann, die durch Rauch aus zweiter Hand verursacht werden, ist es einfach falsch zu behaupten, dass Rauch aus zweiter Hand für Kinder nicht schädlich ist.

4. „Nur noch wenige Eltern rauchen um ihre Kinder herum“

Daten des NHS  – der größten und neuesten verfügbaren Studie zu diesem Thema – legen nahe, dass jede Woche mehr als 430.000 Kinder im Alter von 11 bis 15 Jahren im Familienauto Passivrauch ausgesetzt sind. Fast 200.000 sind jeden Tag oder die meisten Tage ausgesetzt. Wären offizielle Zahlen für Kinder unter 11 Jahren verfügbar und Kinder in anderen Fahrzeugen als dem Familienauto ausgesetzt, wären diese Gesamtzahlen höchstwahrscheinlich erheblich höher.

Während viele Eltern zu Recht sehr darauf achten, nicht in der Nähe von Kindern zu rauchen, ist klar, dass noch viel mehr Kinder geschützt werden müssen.

5. „Bildung ist besser als Gesetzgebung – wir sollten die Menschen davon überzeugen, nicht im Auto zu rauchen, es nicht zu verbieten.“

Es gab mehrere hochkarätige Sensibilisierungskampagnen zu diesem Thema, doch fast eine halbe Million e-rauchen-wahrheiten Kinder sind immer noch regelmäßig jede Woche dem Rauch aus zweiter Hand im Familienauto ausgesetzt.

Untersuchungen haben gezeigt,  dass die Zahl der Personen, die das Gesetz einhalten, praktisch über Nacht von 25 Prozent auf 91 Prozent gestiegen ist , als das Gesetz dahingehend geändert wurde, dass das Tragen von Sicherheitsgurten obligatorisch ist, anstatt nur Sensibilisierungskampagnen durchzuführen. Wenn ein Rauchverbot in Autos mit Kindern nur die Hälfte dieser Auswirkungen hat, würden Hunderttausende von Kindern davon profitieren.

Untersuchungen zeigen, dass  Verbote in Kanada zu einem signifikanten Rückgang  der Exposition von Kindern gegenüber Passivrauch geführt haben. Es ist wichtig, dass wir Kindern in diesem Land den gleichen Schutz bieten.

6. „Dieses Gesetz verletzt die bürgerlichen Freiheiten von Rauchern“

Dieses Argument geht davon aus, dass das Recht eines Erwachsenen, um ein Kind herum zu rauchen, das Recht eines Kindes überwiegt, saubere Luft zu atmen, die es nicht krank macht.

Sicherlich lohnt sich die relativ geringe Unannehmlichkeit, die das Verbot den Rauchern verursachen würde – vor oder nach einer Reise mit Kindern rauchen zu müssen oder auf langen Reisen vorbeizufahren, genau wie wenn sie einen Kaffee benötigen -, um Kinder vor Krankheiten wie Asthma zu schützen Anfälle und Meningitis, die durch Rauch aus zweiter Hand entstehen können?

7. „Dieses Verbot wird zu Verboten in allen Autos, in den Häusern der Menschen und dann überall führen.“

Rauchen in Autos führt zu Toxinkonzentrationen, die viel höher sind als normalerweise an anderer Stelle – zum Beispiel  bis zu elfmal höher als in einer durchschnittlichen rauchigen Kneipe.

Kinder sind viel anfälliger für diese Toxine als Erwachsene und können auch weniger alternative Reisemodi wählen oder sich zu Wort melden, wenn sie nicht gerne rauchen.

Der Vorschlag, dass andere Verbote unweigerlich folgen, beleidigt die Intelligenz der Öffentlichkeit, um sich von Fall zu Fall über jedes Gesetz zu entscheiden.

8. „Wenn die Regierung den Eltern sagt, dass sie nicht um Kinder rauchen dürfen, werden sie ihnen bald sagen, was sie ihnen geben können.“

Obwohl zu viel Salz, Zucker und Fett für Kinder schlecht ist, ist tatsächlich eine bestimmte Menge von jedem für ihre Gesundheit notwendig.

Dies gilt nicht für Rauch aus zweiter Hand, der für Kinder niemals gut ist. Es ist daher viel klarer zu sagen, dass es falsch ist, ein Kind in Autos dem Rauch aus zweiter Hand auszusetzen, und dass wir die Pflicht haben, alles zu tun, um dies zu verhindern.

9. “Ein Verbot wäre, wenn der Kindermädchenstaat zu weit geht”

Die Menschen haben das Gesetz gegen Alkohol am Steuer einmal als Beispiel dafür beschrieben, dass der Kindermädchen-Staat zu weit gegangen ist und den Menschen gesagt hat, was sie in ihrem eigenen Auto tun oder nicht tun können.

Doch die meisten akzeptieren es jetzt als vernünftig. Abgesehen davon, dass es darum geht, Kinder im Auto zu schützen und nicht Fußgänger und andere Fahrer außerhalb, wäre dieses Gesetz genau dasselbe. Und angesichts der Anzahl der betroffenen Kinder könnten die Vorteile für die Gesundheit des Landes gleichermaßen, wenn nicht sogar dramatischer sein.

10. “Dieses Gesetz bedeutet, dass ein 16-Jähriger legal im Auto rauchen darf, aber man darf nicht um sie herum rauchen.”

Diese Behauptung basiert auf einem einfachen Missverständnis, dass Kinder ab dem 16. Lebensjahr legal rauchen dürfen. Tatsächlich ist das Gesetz 18 die gesetzliche Grenze für den Kauf von Zigaretten, daher ist dies das Alter, ab dem das Verbot gilt.

Das Alter von 16 Jahren ist in diesem Land nicht in den Rauchgesetzen enthalten und daher für dieses Problem irrelevant.